Leichtflüssigkeitsabscheider

Schematischer Einbau eines Haase-Leichtflüssigkeitsabscheiders

Leichtflüssigkeitsabscheider werden zur Behandlung von mineralölhaltigem Abwasser oder als Rückhalteeinrichtungen verwendet und verhindern so, dass Mineralöle in Entwässerungsnetze gelangen.

Die Haase-Leichtflüssigkeitsabscheider zeichnen sich durch ihren speziellen Behälter aus. Durch die Kombination von glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK) und Polymerbeton sind die Abscheider chemisch dauerhaft beständig und statisch hoch belastbar.

Die Einsatzbereiche der Leichtflüssigkeitsabscheider

Leichtflüssigkeitsabscheider sind in Betrieben vorgeschrieben, in denen größere Mengen Öl oder Benzin gelagert werden bzw. austreten können z.B.

Tankstellen

Waschplätze

Werkstätten

Parkflächen

weitere Einsatzgebiete: Schrottplätze, Autohäuser, Umfüllstationen, Speditionen, Bauhöfe, Feuerwachen

Die Vorteile
des Haase-LeichtflüssigkeitsabscheiderS

  • Beständigkeit

    formstabil, korrosionsfrei und chemisch dauerhaft beständig dank des Werkstoffs GFK

  • Dichtheit

    Domschacht und Rohranschlüsse sind am Tank werksseitig angearbeitet, somit gibt es keine Fugen

  • Einbau

    auch in bindigen Lehmböden und bei Grundwasser möglich, ohne aufwändigen Unterbau oder Fundament

  • Gewicht

    kurze Einbauzeiten durch das geringe Gewicht, ermöglicht das Versetzen ohne Schwerlastkran

  • Einstieg

    komfortabel durch den Domschacht DN 1.000, ohne dabei einzelne Bauteile demontieren zu müssen

  • keine Folgekosten

    durch sich ablösende Beschichtung oder undichte Fugen im Schachtaufbau

  • Stabilität

    dank Spezial-Polymer-Beton bis zu 60 Tonnen belastbar und Zulauftiefen von über 4m realisierbar

  • Flexibilität

    fugenlose Domschachtverlängerung zur Realisierung großer Einbautiefen und verstellbares Aufsatzstück zum variablen Anpassen an die Geländeoberkante

  • Kompakt

    Schlammfang und Koaleszenzabscheider befinden sich in einem Tank

  • Reinigung

    wegen der Kugelform besitzen die Abscheider keine Kanten, an denen sich Schmutz festsetzen kann

So funktionieren unsere Leichtflüssigkeitsabscheider

Öl- bzw. Benzinabscheider (Klasse II)
Die Trennung der abscheidbaren Stoffe vom beruhigten Schmutzwasser erfolgt im Klasse II-Abscheider rein physikalisch auf Grundlage des Schwerkraftprinzips. Öl und Benzin sammeln sich wegen deren geringeren Dichte an der Wasserober­fläche, Feststoffe wie Sand und Schlamm sinken durch ihr spezifisch höheres Gewicht zu Boden.

Koaleszenzabscheider (Klasse I)
Im Klasse I-Abscheider werden durch gezielte Strömungen kleinste Öl- und Bezintröpfchen zu großen Tropfen zusammengeführt, welche leichter aufsteigen und somit besser zurückgehalten werden können.

Selbsttätiger Verschluss
Der selbsttätige Verschluss besteht aus einem Schwimmer, der eine höhere Dichte als Öl, aber eine geringere als Wasser besitzt. Somit befindet sich der Schwimmer zwischen der Wasseroberfläche und der abgeschiedenen Leichtflüssigkeit und verschließt den Abscheider bei Erreichen der maximalen Speichermenge.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gern telefonisch oder per E-Mail.

Leichtflüssigkeitsabscheider im Vergleich

LPA mit Ablaufverschluss

  • Technik

    Gleichbleibende Reinigungsleistung und wartungsarmer Betrieb durch filterlosen Koaleszenzeinsatz bis NS15

  • Prüfung

    Schnell und einfach ohne Einbauteile demontieren zu müssen

Der Leichtflüssigkeitsabscheider LPA (Ablaufverschluss)

Koaleszenzabscheider (Klasse I)
gemäß DIN EN 858-1 und DIN 1999-100/101
bis 10. April 2020 mit Allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-54.3-537

Seit 11. April 2020 mit Allgemeiner Bauartgenehmigung Z-83.8-52 als Anlage zur Begrenzung von Kohlenwasserstoffen in mineralölhaltigen Abwässern mit Anteilen an Biodiesel, Bioheizöl und Ethanol – System A

Einfach und robust für minimalen Aufwand

Der LPA vereint den Schlammfang, Koaleszenzabscheider und optional die Probenahmestelle kompakt in einem Tank. Durch die Kugelform des Behälters ergibt sich eine optimale Strömungsführung, wodurch der Koaleszenzeinsatz bis zur Nenngröße 15 filterlos ausgeführt wird. Damit und durch den im Führungsrohr geschützten selbsttätigen Verschluss am Ablauf, reduziert sich der Wartungsaufwand auf ein Minimum. Der übersichtliche Aufbau und die leicht zugänglichen Einbauteile ermöglichen jedem Betreiber und Prüfer eine einfache Kontrolle der Anlage.

Größentabelle

Nenngrößenübersicht des Leichtflüssigkeitsabscheiders LPA von Haase

Tabelle ansehen

TypNenn-
größe

NS
Nennschlamm-
fangvolumen

[l]
Ölspeicher-
volumen

[l]
Anschluss-
maß

DN
Außen-
durchmesser

[m]
Behälter-
höhe

[m]
Einbau-
tiefe

[m]
Zulauf-
tiefe

[m]
Gewicht


[kg]
LPA 06-1200 61.2007001502,101,641,890,851,3
LPA 06-6460 66.4607001502,302,422,670,851,9
LPA 10-2500 102.5007001502,201,902,150,851,5
LPA 10-6460 106.4607001502,302,422,670,851,9
LPA 15-3000 153.000 1.0102002,302,422,670,851,9
LPA 15-8960 158.960 1.4702002,802,813,060,852,5
LPA 20-5000 205.0001.4202002,702,472,720,852,2
LPA 20-8960 208.960 1.470 2002,802,813,060,852,5

LPZ mit Zulaufverschluss

  • Zulaufverschluss

    Mechanische Sicherheit vor Leichtflüssigkeitsaustritt ohne Überhöhung

  • Benzin- und Koaleszenzabscheider

    Dichteunabhängige Nenngrößenberechnung

Der Leichtflüssigkeitsabscheider LPZ (Zulaufverschluss)

Benzin- und Koaleszenzabscheider (Klasse II – I)
gemäß DIN EN 858-1 und DIN 1999-100/101
bis 10. April 2020 mit Allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-54.3-498

Seit 11. April 2020 mit Allgemeiner Bauartgenehmigung Z-83.8-53 al Anlage zur Begrenzung von Kohlenwasserstoffen in mineralölhaltigen Abwässern mit Anteilen an Biodiesel, Bioheizöl und Ethanol – Kombnation System B und System A

Effektiv und sicher ohne Aufstaurisiko

Der LPZ vereint den Schlammfang, Benzin- und Koaleszenzabscheider sowie optional die Probenahmestelle kompakt in einem Tank. Durch die beiden Abscheiderklassen II und I besteht die Möglichkeit, die Nenngröße durch den Dichtefaktor 1 zu reduzieren. Zudem verhindert der selbsttätige Verschluss am Einlauf des Abscheiders den Aufstau in der Anlage beim Erreichen der maximalen Ölspeicherkapazität, somit kann bei weiterem Zufluss keine Leichtflüssigkeit aus der Schachtabdeckung austreten.

Größentabelle

Größentabelle des Haase Leichtflüssigkeitsabscheider vom LPZ

Tabelle ansehen

TypNenn-
größe

NS
Nennschlamm-
fangvolumen

[l]
Ölspeicher-
volumen

[l]
Anschluss-
maß

DN
Außen-
durchmesser

[m]
Behälter-
höhe

[m]
Einbau-
tiefe

[m]
Zulauf-
tiefe

[mm]
Gewicht


[t]
LPZ 10-3000 103.0001.0001502,302,422,671,191,9
LPZ 10-6000 106.0001.3001502,802,813,061,302,5
LPZ 20-6000 206.0001.3002002,802,813,061,322,5

Leichtflüssigkeitsabscheider-Zubehör

  • flüssigkeitsdichte Domschachtverlängerung
  • begehbare und befahrbare Schachtabdeckungen
  • Alarmanlage für Ölschichtdicke, Aufstau und Schlammmenge
  • Leckanzeigegerät zur Prüfung der Dichtheit der Tankwandung
  • elektrisch leitfähige Ausführung mit Potentialausgleich
  • Wartungsset zur Eigenkontrolle

Qualität zahlt sich aus!

Jede Fuge birgt eine Schwachstelle! Sanierungen sind oft nicht dauerhaft und zudem teuer. Betonabscheider werden in Einzelteilen (Grundkörper, Deckenplatte / Konus und Schachtringe) geliefert und auf der Baustelle zusammengesetzt – im Gegensatz zu Abscheidern aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Der Abscheider von Haase

… ist durch die einzigartige Verbindung des Werkstoffs GFK mit der Kugelform eine fugenlose Einheit. Der Domschacht wird im Produktionsprozess direkt an den Tankkörper anlaminiert und kann je nach Einbautiefe des Abscheiders beliebig angepasst werden.

Der Haase-Abscheider ist dreischichtig aufgebaut, zwischen den GFK-Wänden befindet sich eine Füllschicht aus kunstharzgebundenen Kieseln.

Diese Konstruktion sorgt für die dauerhafte Dichtheit des Behälters, sowohl von innen als auch von außen. Durch diesen einzigartigen Wandaufbau kombiniert der GFK-Abscheider die chemische Beständigkeit von Kunststoff mit der Stabilität von Beton in sich.

Der Abscheider von Haase, kompakte Bauform und dauerhafte Dichtheit.

Der Schlüssel zum Erfolg

… sind die gegen Null laufenden Betriebskosten. Bei Haase-Abscheidern wird der gesamte dreischichtige Aufbau aus einem Harztyp hergestellt, somit ergibt sich eine kompakte Einheit.
Dagegen muss Beton durch eine Beschichtung oder einen Inliner geschützt werden. Beschichtungen nutzen sich jedoch mit der Zeit ab und Inliner werden nur in den Grundbehälter eingebracht, der Schachtbereich bleibt meist ungeschützt. Somit ergeben sich im Laufe der Betriebsjahre Sanierungskosten, die gemeinsam mit dem Anschaffungspreis die Kosten eines GFK-Abscheiders deutlich übersteigen.

Gugenlose Schachtanbindung bei den Haase Abscheidern

Der Leichtflüssigkeitsabscheider in der Praxis:
Überzeugen Sie sich anhand unserer Referenzen

Downloads zum Leichtflüssigkeitsabscheider

Sie benötigen Unterstützung bei der Bemessung Ihrer Anlage, haben Fragen, wünschen ein konkretes Angebot oder einen kostenlosen und unverbindlichen Vor-Ort-Termin? Dann schicken Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular oder rufen Sie Ihren Ansprechpartner Herrn Danilo Schlenz direkt an unter 035952 – 355 15.

Weitere Informationen anfragen