Lohnt es sich noch, in eine neue Ölheizung zu investieren?

Wie sieht die Zukunft der Ölheizung aus? Haben diese Anlagen überhaupt noch eine Zukunft, sowohl in ökologischer wie auch finanzieller Hinsicht?
Viele Hausbesitzer sind verunsichert, auch durch kritische Berichterstattung in den Medien zu diesem Thema. Das Portal „Zukunftsheizen" hat sich mit diesen Fragen auseinandergesetzt und in einem Video zusammengefasst. Das Fazit: Eine moderne Öl-Brennwertheizung ist eine lohnende Investition, denn sie ist nicht nur effizient und kann hervorragend mit erneuerbaren Energien kombiniert werden, sondern sie bietet auch eine klimafreundliche Perspektive: Sie kann mit den klimaschonenden und sogar CO2-neutralen Brennstoffen der Zukunft betrieben werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fettabscheider für den Keller: Weitere Nenngrößen

Für unseren frei aufstellbaren Fettabscheider vom Typ FK konnten wir beim TÜV Rheinland die hydraulische Wirksamkeit weiterer Nenngrößen nachweisen. Zukünftig werden wir deshalb neben den bereits vorhandenen Nenngrößen 2 und 4 auch den NS 7 und NS 10 als Flachbodentank-Bausatz für die Fettabscheideraufstellung im Gebäude anbieten.
Klein durch die Tür – groß im Keller!
Was seit 30 Jahren für alle Kellertanks von Haase gilt, wurde mit der Typenreihe FK auf unsere Fettabscheider übertragen. Schwierige Zugangsbedingungen stellen somit kein Problem dar und dank unseres hochwertigen Werkstoffs glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK) sind die frei aufgestellten Fettabscheider formstabil, geruchsdicht, alterungsbeständig und 100%-ig rostfrei.

Der frei aufstellbare Fettabscheider von Haase wurde erfolgreich für die Nenngrößen NS 7 und NS 10 geprüft.
Der frei aufstellbare Fettabscheider von Haase wurde erfolgreich für die Nenngrößen NS 7 und NS 10 geprüft.

Sächsischer Finanzminister bei Haase Tank

Der Besuch des Staatsministers für Finanzen, Herr Vorjohann, stellte für uns eine gute Gelegenheit dar, unser seit fast 30 Jahren in dieser Region aktives Unternehmen dem erst seit Kurzem im Amt befindlichen Politiker vorzustellen.

Hartmut Vorjohann bei Haase Tank GmbH
Aloysius Mikwauschk (MdL), Hartmut Vorjohann (Staatsminister für Finanzen), Thomas Falkenbach (Geschäftsführer Haase Tank GmbH), Stefan Schneider (Bürgermeister Großröhrsdorf)

Das dankenswerterweise vom Landtagsabgeordneten Herrn Aloysius Mikwauschk vermittelte Treffen war für uns aber auch eine Chance, über aktuelle Herausforderungen und Chancen für mittelständische Firmen wie die Haase Tank GmbH zu diskutieren. Dabei ging es vorrangig um mögliche Auswirkungen der neuen Klimaschutzgesetze, die eine aus unserer Sicht völlig ungerechtfertigte Bevorzugung des Energieträgers Gas gegenüber Heizöl darstellen. Außerdem stellten wir bei einem Produktionsrundgang unsere Ideen vor, mit denen wir die Haase Tank auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten voranbringen wollen. An dem Rundgang nahmen auch der Großröhrsdorfer Bürgermeister, Herr Stefan Schneider, sowie mehrere Abgeordnete des Stadtrats teil.

Bei der abschließenden, ausführlichen Gesprächsrunde ging es für uns vorrangig darum, dass Herr Minister Vorjohann unsere Bedenken bezüglich der fragwürdigen Förderpolitik des Bundes beim Klimaschutz aufnimmt und bei den entsprechenden Gremien vorbringt, was uns auch zugesagt wurde.
Für Herrn Bürgermeister Schneider standen selbstverständlich kommunalpolitische Themen im Vordergrund, gerade im Angesicht der heraufziehenden Corona-Krise.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten!

Weitere Bilder vom Besuch finden Sie auf unserer Facebook-Seite.
Einige Zeitungen haben erfreulicherweise über dieses Treffen berichtet, zum Beispiel die Dresdner Neuesten Nachrichten (DNN).
Einen Fernsehbericht dazu können Sie hier sehen.

4. Fachseminar Gewässerschutz am 04.03.2020 in Großröhrsdorf

Das bereits 4. Fachseminar für Abscheideranlagen und Schachtsanierung wendet sich an Behörden, Sachverständige, Ingenieurbüros sowie Unternehmen, die mit Entsorgung, Prüfung und Bau von Leichtflüssigkeits- und Fettabscheidern beschäftigt sind und sich über Neuerungen auf diesem Gebiet informieren wollen. Als weiterer Schwerpunkt wurde das Thema Schachtsanierung ins Programm genommen.
Auch in diesem Jahr ist es uns wieder gelungen, für die Veranstaltung namhafte Referenten zu gewinnen. Unter anderem wird Herr Dr.-Ing. Jürgen Hinrichsen, Sachverständiger der AGU-TSO e.V., zum Thema „Normgerechter Rückstauschutz von Abscheideranlagen" referieren. Frau Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Katrin Finsterbusch, Pumpentechnik Finsterbusch GmbH, widmet sich in Ihrem Vortrag der „Auslegung, Installation und Wartung von Hebeanlagen".
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Teilnahme!
Das vollständige Programm des Fachseminars sowie das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen.
Anmeldeschluss: 19.02.2020

Teilnehmer am 3. Fachseminar Gewässerschutz

Ölheizung verboten? Informieren Sie Ihre Kunden!

Sind Sie ein Mineralölhändler, Tanschutzunternehmen oder Heizungsbauer? Dann haben Sie diese Frage verunsicherter Kunden in den letzten Monaten sicher oft gehört. Die bisweilen ungenaue oder sogar falsche Berichterstattung in den Medien hat leider dazu geführt, dass sich viele Betreiber einer Ölheizung nach anderen Energieträgern umsehen. Doch beruht diese Verunsicherung auf Fakten? Wie zukunftsfähig, sowohl ökologisch als auch finanziell, sind Ölheizungen oder ganz allgemein flüssige Brennstoffe?
Wir als Tankhersteller sind genauso wie Sie daran interessiert, diese Darstellungen geradezurücken und die Kunden bei dem bewährten und sicheren Heizsystem zu halten. Dafür bieten wir an, einen für Sie kostenlosen Flyer mit Ihrem Logo und Ihren Kontaktdaten zu erstellen, auf dem die Fakten zum Thema Zukunft der Ölheizung kompakt zusammengefasst sind. Den Flyer können Sie als Rechnungsbeileger verwenden oder auch Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an die Hand geben. Hier finden Sie Beispiele für die Flyer.

Vorlage Flyer Ölheizung
2-seitiger Flyer zum Thema Ölheizung
Vorlage Folder Ölheizung / Wärmespeicher
4-seitiger Flyer zum Thema Ölheizung / Wärmespeicher

Ölheizungen sind weiterhin erlaubt!

Das Bundeskabinett hat im Rahmen des Klimaschutzprogramms das Gebäudeenergiegesetz mit neuen Regelungen für den zukünftigen Betrieb und die Modernisierung von Heizungen verabschiedet. Dieser Gesetzentwurf durchläuft derzeit noch das Gesetzgebungsverfahren. Es ist denkbar, dass im Verlauf dieses Verfahrens noch Änderungen an einzelnen Inhalten vorgenommen werden (Stand 07.02.2020).

Klimaschutzprogramm der Bundesregierung – Was nun?

Dürfen Ölheizungen weiterhin betrieben werden?
Ja, bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden – auch über das Jahr 2026 hinaus.

Was muss ich jetzt machen?
Es besteht kein Handlungsdruck. Haben Sie aktuell eine Heizungsmodernisierung mit Öl-Brennwerttechnik geplant, können Sie diese weiterhin umsetzen.

Darf ich künftig noch eine neue Ölheizung einbauen?
Ja, das dürfen Sie. Bis Ende 2025 können Sie Ihren alten Ölkessel ganz einfach gegen ein neues Öl-Brennwertgerät austauschen. Eine solche Modernisierung lohnt sich weiterhin, da ein effizientes Öl-Brennwertgerät den Heizölbedarf deutlich reduzieren kann. Ab 2026 sollen Ölheizungen eingebaut werden dürfen, wenn sie erneuerbare Energien mit einbinden. Das können zum Beispiel Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen sein. Der Einbau einer Ölheizung allein soll auch erlaubt sein, wenn kein Gas- oder Fernwärmenetz vorhanden ist und keine erneuerbaren Energien eingebunden werden können. Wer seine Ölheizung bereits mit einer solarthermischen Anlage kombiniert hat, soll jederzeit einen Kesseltausch durchführen können.

Bekomme ich Fördermittel für eine neue Öl-Brennwertheizung?
Für den Einbau neuer Öl-Hybridanlagen gibt es staatliche Fördergelder. Finanziell unterstützt wird der Einbau der erneuerbaren Komponenten mit 30 % der Investitionskosten, zum Beispiel für die Einbindung einer Solaranlage.

Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Thema und möchten sich dazu mit uns austauschen? Bitte benutzen Sie in diesem Fall unser Kontaktformular.

Das Institut für Wärme und Mobilität (IWO) hat den aktuellen Stand des Gesetzgebungsverfahrens sowie dessen mögliche Auswirkungen in einem Themenblatt zusammengefasst, den Sie unter diesem Link herunterladen können.

(Aktualisierung: 07.02.2020)

Erfolgsgeschichte eines Haase-Partners im „Brennstoffspiegel“

Im aktuellen Brennstoffspiegel wird in einem großen Beitrag über unseren langjährigen Haase-Partner Heinz Krebs bei einem Bauvorhaben mit einem 15.200-Liter-Tank berichtet. In dem Artikel wird auf die Ursachen für die derzeit gute Auftragslage, die bereits über 25 Jahre andauernde erfolgreiche Geschichte der Firma Krebs Tanksysteme sowie die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem örtlich ansässigen Heizölhändler Brennstoffe Kober eingegangen.

Herr Krebs war als einer von fast 60 Partnerfirmen natürlich auch Gast bei unserer Jahrestagung im November, über die auch berichtet wird.

Den vollständigen Artikel können Sie hier herunterladen.

Haase-Partner Herr Krebs berichtet über ein Bauvorhaben mit einem Kellertank von 15.200 Litern.

Raffiniert: Haase-Kellertank im Fachmagazin für den Wärmemarkt

In seiner aktuellen Ausgabe berichtet „raffiniert", das vom Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) herausgegebene Fachmagazin zu allen Fragen rund um den Wärmemarkt, ausführlich über die Vorteile des doppelwandigen Haase-Kellertanks aus GFK.
Dabei wird unter anderem die Vor-Ort-Montage Schritt für Schritt dargestellt sowie der Mehrwert für den Kunden herausgearbeitet, der sich aus der Verwendung von glasfaserverstärktem Kunststoff ergibt. 
Wir freuen uns natürlich, dass unser Kellertank in so einem wichtigen Fachmedium so eine prominente Rang eingeräumt bekommt.


Den vollständigen Artikel können Sie sich hier herunterladen.

Erster Abscheider für Tankstellenkette in Skandinavien

Die Vorteile unseres dauerhaften dichten Ölabscheiders aus GFK überzeugten den Betreiber einer Tankstellenkette, die vorrangig in Schweden und Dänemark aktiv ist.
Die bisher verwendeten Abscheider aus Beton wurden spätestens nach einigen Jahren undicht, vorrangig im Schachtbereich. Da dieses Problem nicht nur erhebliche Sanierungskosten nach sich zieht, sondern auch zu Nutzungsausfällen der betroffenen Tankstelle, wurde nach Alternativen gesucht. Auf der UNITI EXPO 2016 in Stuttgart kam man das erste Mal mit Haase in Kontakt, der erste Abscheider wurde nun eingebaut.

Weitere Informationen zu dieser Referenz erhalten Sie hier, die Eigenschaften unserer Abscheider lassen sich in diesem Video nachvollziehen.

Die Höhe des Schachts kann auch vor Ort jederzeit angepasst werden.

Einladung auf die IFH intherm in Nürnberg

Wir sind sehr stolz, auf der heute beginnenden IFH in Nürnberg unseren neuen Messestand vorstellen zu dürfen. Das zeitlose, elegante Design soll noch besser als bisher die Produkte von Haase in den Mittelpunkt stellen. Gleichzeitig zeigen wir, dass wir unsere große Erfahrung und Tradition erfolgreich auch in moderne Produkte und Systeme einbringen.

Vom 10.04. bis 13.04. sind wir in Halle 4 Stand 4.327 für Sie da.

Wir freuen uns auf Sie!